Von umgebauten Trabis und restaurierten Wachtürmen
Von umgebauten Trabis und restaurierten Wachtürmen

Von /

Von umgebauten Trabis und restaurierten Wachtürmen

Die außergewöhnlichsten Unterkünfte auf Airbnb zum Tag der Deutschen Einheit

Bereits zum 29. Mal feiern wir am 3.10. den Tag der Deutschen Einheit und im weiteren Sinne auch den Fall der deutsch-deutschen Grenze, die bis 1989 DDR von BRD voneinander trennte. Zu diesem Anlass haben wir Unterkünfte und Entdeckungen auf Airbnb zusammengestellt, die jede auf ihre eigene Art einen Bezug zur ehemaligen Mauer haben und ihre Gäste auf eine Zeitreise in die Vergangenheit mitnehmen.

Trabi mal anders in Dresden

Bis heute ist er das Symbol der DDR: Der Trabant. Im Volksmund liebevoll „Trabi” genannt, erfreut er sich bis heute einer eingefleischten Fangemeinde. Fast 35.000 der „Rennpappen” knattern noch immer durch Deutschland. Völlig abgasfrei, aber nicht weniger kultig ist die Schnarchpappe” von Gastgeberin Silvia in Dresden. Sie hat das alte Fahrzeug kurzerhand in ein gemütliches Bett umfunktioniert. Mehr DDR-Feeling geht kaum!

„Wir haben unserer Kreativität freien Lauf gelassen.
So findet man verschiedene Dinge, die typisch im Haushalt der DDR waren gesammelt, z.B. Kittelschürzen, spezielle Teller

oder Figuren wie Pittiplatsch und Schnatterinchen”, so Gastgeberin Silvia.

Gäste können bei ihr nicht nur im Trabi übernachten, sondern auch typische Autos der DDR mieten und ein historisches Fahrgefühl erleben.

Originale DDR-Unterkunft in Leipzig

Ostalgie pur! Beim Beziehen dieser Unterkunft in Leipzig betritt man nicht nur eine liebevoll hergerichtete Wohnung, sondern fühlt sich wie in eine andere Zeit versetzt. Bei den hochwertigen Möbeln handelt es sich ausschließlich um Originalstücke aus der ehemaligen DDR. Zudem lassen sich in Vitrinen und an den Wänden zahlreiche Sammlerstücke bestaunen, die über die damalige Zeit informieren und den Besucher in Erinnerungen schwelgen lassen.

Ehemaliger Wachturm in Mecklenburg-Vorpommern

Nach der Wiedervereinigung sollte der Wachturm entlang der Grenze zwischen Ost und West in Dömitz, Mecklenburg Vorpommern, abgerissen werden. Gastgeberin Karin und ihr Mann haben sich kurzerhand dazu entschlossen, ihn auszubauen und als historischen Ort zu erhalten. Heute lädt der Wachturm als Unterkunft der besonderen Art dazu ein, in die Trennungsgeschichte von damals einzutauchen.

Im Dialog mit Ost und West

„Ossis können kein gutes Englisch und sind die größten Sparfüchse, Wessis sind konsumsüchtig und arrogant”. Mit solchen und ähnlichen Vorurteilen fühlten sich Regina, die 30 Jahre in der DDR lebte, und Valerie, 36 Jahre in Westberlin beheimatet, mehr als nur einmal konfrontiert. Die beiden bieten heute die Entdeckung “How was life behind the wall?” in Berlin an. Während ihrer Entdeckung geben sie Gästen authentische Eindrücke in das damalige Leben auf beiden Seiten der Mauer und diskutieren mit ihnen darüber, ob die diese bis heute in den Köpfen existiert.

Architektur, Lebensstil und Kulinarik der ehemaligen DDR

Als freier Journalist und Buchautor schreibt Dirk über die Architektur und den Lebensstil der ehemaligen DDR. Sein Expertenwissen durch seine Buchrecherche vermittelt er jedoch nicht nur schriftlich, sondern bietet hierzu die Entdeckung „East Berlin with a travel book writer“ an. An keinem anderen Ort lassen sich die Relikte der ehemaligen DDR so gut erkunden wie in Berlin“, sagt Dirk und leitet seine Gäste entlang der wichtigsten Meilensteine dieser Zeit aus Architektur, Lebensstil und Kulinarik. Für Gastgeber Dirk ist es sehr wichtig, „an diesen Teil der deutschen Geschichte, der bei vielen – selbst Deutschen – schon fast vergessen oder unbekannt ist” zu erinnern.

Bei Fragen, Anmerkungen oder sonstigen Anliegen kannst du dich an presse@airbnb.com wenden.